imageBugfix.png
Fachgruppe
Bildungstechnologien
Nachbericht

Tagungsbericht DeLFI 2014

160 Wissenschaftler und Anwender trafen sich Mitte September zur 12. e-Learning Fachtagung Informatik (DeLFI 2014) in Freiburg, um neue Forschungsergebnisse zu präsentieren und diskutieren sowie Erfahrungen und Best Practices beim Einsatz von E-Learning vorzustellen. Die diesjährige DeLFI fand erstmals zusammen mit der Fachtagung zur Hochschuldidaktik der Informatik (HDI 2014) statt. Die gemeinsame Konferenz bot viele Anknüpfungspunkte und kann hoffentlich in Zukunft noch ausgebaut werden. Wie der unten dargestellte Auszug aus der durchgeführten Evaluierung der DeLFI 2014 belegt, wurden die Erwartungen der Teilnehmer klar erfüllt.

160 Wissenschaftler und Anwender trafen sich Mitte September zur 12. e-Learning Fachtagung Informatik (DeLFI 2014) in Freiburg, um neue Forschungsergebnisse zu präsentieren und diskutieren sowie Erfahrungen und Best Practices beim Einsatz von E-Learning vorzustellen. Die diesjährige DeLFI fand erstmals zusammen mit der Fachtagung zur Hochschuldidaktik der Informatik (HDI 2014) statt. Die gemeinsame Konferenz bot viele Anknüpfungspunkte und kann hoffentlich in Zukunft noch ausgebaut werden. Wie der unten dargestellte Auszug aus der durchgeführten Evaluierung der DeLFI 2014 belegt, wurden die Erwartungen der Teilnehmer klar erfüllt.

Die DeLFI hat dieses Jahr von 62 eingereichten Forschungs- und Praxisbeiträgen 30 Artikel angenommen sowie 7 Posterbeiträge und Demos akzeptiert. Erstmals wurde neben dem Best Paper auch ein Best Poster Award vergeben. Neben der Hauptkonferenz wurden in vier Workshops mit insgesamt 104 Teilnehmern aktuelle Schwerpunktthemen des E-Learnings behandelt:

  • Blended-Learning in Masterstudiengängen – Szenarien, Werkzeuge, Supportstrukturen
  • Learning Analytics
  • Mobile Learning
  • Spiele und Spielelemente in Lernkontexten

Alle Workshops waren geprägt durch ein hohes Maß an Interaktion, was einen intensiven Austausch zwischen den Teilnehmern ermöglichte.

In einem Panel wurde die Relevanz von „Massive Open Online Courses“ (MOOCs) für die Hochschulbildung kontrovers diskutiert. MOOCs können die Präsenzlehre nicht ersetzen, sie sind auch mit hohen Kosten verbunden und stellen eher ein Experimentierfeld für neue Lehrformen und ein Instrument zum Ansprechen neuer Zielgruppen dar.

Als Best Paper der DeLFI 2014 wurde vom Programmkomitee der Beitrag "Ein Hochschul-App-Framework: Hybrid und modular" von Alexander Kiy, Franka Grünewald, Dietmar Zoerner und Ulrike Lucke von der Universität Potsdam ausgezeichnet. Dieser Beitrag wird voraussichtlich Anfang 2015 in erweiterter, aktualisierter Form in der Zeitschrift i-com erscheinen.